Neu auf DVD

Bruno Cremer in Scheiben - die Zweite

Auf die Welt gestoßen

Neuigkeiten

Der Tag danach

Zeit für eine kleine Presse-Nachlese nachdem uns gestern von der WELT verraten worden ist, wo die Reise der deutschsprachigen Rechte hingeht. Nachdem seit Januar bekannt ist, dass Diogenes die Rechte an Simenon verloren hat und dies nirgends thematisiert worden ist, überrascht mich das Echo, das die Neuvergabe jetzt erzeugt, schon ein wenig. Es ist dem Autoren und dem Verlag zu wünschen, dass mehr als ein Sommerloch-Thema ist.

Simenons neue Heimat

Plötzlich gab es viel Bewegung: Angefangen hat es letzte Woche als Philipp Haibach bei mir nachfragte, ob ich denn wüsste, wie es um die deutschsprachigen Rechte Simenons steht. Ich sagte ihm, was ich jeden sage, der mich in der letzten Zeit gefragt hat: Ich weiß nur, dass Diogenes die Rechte verloren hat und nicht sagen kann, an wen die Rechte gegangen sind. Ich habe Diogenes aber so verstanden, dass jemand die Rechte hat, sich nur noch nicht zu erkennen geben will.

Abschied

In der letzten Zeit gab es Hinweise, dass es um die Lieferbarkeit von Simenon-Romanen nicht zum Besten bestellt war. Da die Werk-Edition nun noch nicht so alt ist, war es ein wenig verwunderlich. Wie mir nun vom Diogenes-Verlag bestätigt wurde, liegen die Rechte am deutschsprachigen Simenon-Werk nicht mehr bei dem Zürcher Verlag und sind seit September 2016 nicht mehr lieferbar. Bei wem die Rechte nun liegen werden, kann nicht gesagt werden.


Rubriken

Maigret

Kommissar Maigret ist unvergleichlich: Brummig und liebenswert menschlich. Häufig lässt er seine Umgebung im Unklaren darüber, was er denkt. Wir sind nicht so, hier erfahren Sie mehr.

Abriss

Wie war das eigentlich mit der Entstehung der Maigrets - eine gescheite Idee zur richtigen Stunde oder eine Entwicklung? Hier finden Sie die Antworten darauf und es wird beleuchtet, wie es weiter ging.

Roman dur

Vergessen Sie Maigret! Entdecken Sie die armen Leute mit ihren Ängsten oder wohlsituierte Bürger, die durch Banalitäten aus der Bahn geworfen werden. Reisen Sie in die andere Simenon-Welt...

Das Leben

1903 geboren, 1989 gestorben, Schriftsteller aus Belgien, Verfasser der berühmten Maigret-Romane. Wer mehr über Georges Simenon erfahren möchte, der kann in dieser Rubrik fündig werden.

Georges Simenon und Kommissar Maigret

Vielleicht verschmolzen die beiden Figuren hin und wieder, die reale und die erschaffene. So lautet der Titel einer Biographie auch »Der Mann, der nicht Maigret war...« Lassen Sie sich auf diesen Seiten in die Welt der beiden entführen.

Simenon war ein Könner seines Fachs, ein subtiler Erzähler. Seine Größe war wohl, dass er in einfachsten Worten, schnörkellos, eine sehr dichte Atmosphäre schaffen konnte. Der Leser kann sich mit den Romanhelden identifizieren, weil auch Simenon sich mit seinen Helden identifiziert hat. Simenon macht mit der Sprache, was Hitchcock mit den Bildern: ganz einfach eine Geschichte erzählen.

François Bondy

SimBlog

Schon wieder der größte Fall
Schon wieder der größte Fall
Was die Sterne sagen (II)
Was die Sterne sagen (II)
Die Katzen im Vergleich
Die Katzen im Vergleich
Update Juli 2017
Update Juli 2017

Von Twitter

Wie immer gut zu lesen: Jürg Altwegg zum #Simenon-Abgang bei Diogenes, der Schweizer Verlagsszene und Daniel #Kampa goo.gl/1Fvq8s
Bruno Cremer - Vol. 2 - goo.gl/HzgZyg pic.twitter.com/82h4rdlrpT
Erwähnenswert ist es schließlich doch: goo.gl/PcnX3N - Heinz Rühmanns #Maigret ist sein April lieferbar. pic.twitter.com/6oGeaj0Nej